Treiber gesucht

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

Sa, 23.10.21, 17:50

Hallo,
wir habe eine über Fernbediehnung dimmbare Küchenlampe.( Kalt-warm / Hell.dunkel)
Bei der Hälfte der Lampe funktionieren die kalten LEDs nicht mehr.
Ich denke es liegt am Treiber, da von ihm zwei getrennte Stronkreise ausgehen.
Leider finde ich nichts passendes im Netz, zumal die Aufschrift auf dem Treiber recht kryptisch ist.
Ich kann auch auf die Dimmbarkeit verzichten und auch auf die Fernbediehnung.
Die Lampe hat Gesamtleistung 100W. Ich dachte an einen 100W treiber, und dann alle LED Leisten parallel dran.
Funktioniert das?
Ich kann mit der Aufschrift 24-40V nichts anfangen. Ich habe mal eine LED Streifen aus der Lampe ausgebaut und einen 12V Treiber drangehangen, da hat sich nichts getan, ausser das die ersten LEDs leicht geglimmt haben.

Ich kann keine Bilder hochladen, auf dem Treiber steht:

DS-(24-40)x4
AC180-265V/60Hz
DC160-210V250mA

Danke
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1052
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

So, 24.10.21, 13:18

Bilder wären besser, auf "vollständiger Editor" klicken und dann "Dateianhänge"

Deine Infos passen nicht so recht zusammen: auch bei 210V/250mA am DC Ausgang komme ich nicht auf 100W. Was es mit den 24-40x4 auf sich hat verstehe ich gar nicht.
Einzig dass sich bei einem 12V Treiber (Konstantspannung) an den Streifen nichts tut, wundert mich nicht. Die gute Nachricht: sei froh dass die Spannung so gering war, sonst hättest du die LEDs womöglich völlig geschrottet, weil die Konstantstrom brauchen.

Faktisch wäre es auch sinnvoll erst einmal herauszufinden, ob tatsächlich der Treiber defekt ist - oder aber eine kalte LED bzw. in der Leitung und damit die ganze Reihe nicht mehr.
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

So, 24.10.21, 19:14

Wenn ich auf Dateien hinzufügen gehe, kommt immer Datei zu gross.
Wie groß dürfen die Bilder sein?
Die Gesamtleistung der Lampe steht im Gehäuse.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11359
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 24.10.21, 23:01

Maximal 1MB (was locker reicht).
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1052
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 25.10.21, 14:45

Ich glaube auch inzwischen, der Treiber hat 4 Ausgänge, je 2x kalt und warm, jeder 24-40V. Strom vermutlich 240mA. 100W werden es trotzdem bei weitem nicht.

Zum Defekt ändert es aber wenig, entweder der Treiber selbst oder etwas in einer der 4 LED-Reihen. Ich würde erst mal die Spannungen an jedem Ausgang messen, sofern du entsprechendes Multimeter hast.
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

Mo, 25.10.21, 16:57

Ich habe die Bilder unter 1 MB verkleinert, es kommt immer Datei zu groß.
Ja es sind 4 Ausgänge, genau wie du sagst.
Mein Multimeter spinnt. Es misst gar nichts, obwohl die Lampen leuchten.
Ich komme nur nicht mit den 24-40V klar.
Würde ein 24V Treiber reichen, wenn ich alle LED Reihen an einen Ausgang hänge?
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1052
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mo, 25.10.21, 18:10

Task1: funktionierendes Multimeter besorgen

Ein 24V Netzteil direkt an die LEDs zu hängen kann deren direkten Tod bedeuten, sogar noch eher als bei 12V.
Die Angabe 24-40V heißt, dass das Netzteil Konstantstrom regelt. U=R x I kennst du? Ohne Last hat es maximal 40V, unter 24V läuft es nicht mehr. Ohne Angabe des Stroms ist das Ganze allerdings witzlos. Das wäre wie eine typische Batterie mit Konstantspannung, leider weißt du nicht ob sie jetzt 1,5V oder 9V hat.
Die 240mA können aber müssen nicht sein.

Was man machen könnte: jeden LED Strang mit dem 24V Netzteil UND einem 1kOhm Widerstand in Serie zu testen. Also Plus des Netzteils an Widerstand, dann weiter zu den LEDs. Minus der LEDs an Netzteil. Der Widerstand begrenzt den Strom genug, dass die LEDs leuchten, aber keinen Schaden nehmen. Wieviel LEDs sind in einem Strang? Bei mehr als 10 reichen die 24V vermutlich nicht mehr, so dass die nicht leuchten, auch wenn alles OK ist.
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

Di, 26.10.21, 18:20

So, das mit den Bildern hab ich jetzt hinbekommen.
Da das Netzteil zwei Ausgänge hat, habe ich einfach diese mal vertauscht. Und siehe da, die LED Stränge funktionieren auch nicht.
Also liegt es nicht am Treibe sondern an den LEDs.
Ich könnte jetzt nur durch Probieren herausfinden, welcher LED Strang defekt ist. Ich brauche ja nur mit der anderen Seite austauschen.
Was ich nicht verstehe: Wenn ich mit dem Multimeter (neu) die Spannung an den LED Strängen messe, liegen an dem defekten Strang, also nur an den kalten 250V an. Auf der Seite die in Ordnung ist, messe ich bei voller Leuchtstärke 80 - 85V. Kann das überhaupt sein?
Das würde ja bedeuten, dass der Treiber kein Trafo ist, sondern nur ein Gleichrichter, und die LEDs in Reihe geschalten sind und mit 220V laufen.
Auf einem LED Strang sind 8 Kalte und 8 warme LEDs verbaut. Pro Ausgang sind 4 Stränge angeschlossen.
Dateianhänge
1635002856942.jpg
1635002856937.jpg
1635002856931.jpg
1635002856926.jpg
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11359
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 27.10.21, 09:18

Sieht für mich wie ein Konstantstromnetzteil mit 250mA und 160-210V DC aus. Ob die 250mA pro Kanal oder für beide Kanäle gemeinsam sind, ist für mich nicht zu erkennen. Was die 24-40 bedeutet, weiß ich auch nicht.
Passt aber nicht zu den gemessenen 80-85V. Was gut zu den 80-85V passt ist die Anzahl LEDs (4 x 8 = 32 Stück mit je knapp 3V gibt 80-90V).
Oder die 160-210V DC beziehen sich auf beide Kanäle (was keinen Sinn macht, aber die Angaben auf chinesischen Netzteilen sind nicht immer sinnvoll bzw. korrekt).
Wenn aber der Treiber in Ordnung ist, kann Dir das ja erst mal egal sein. Dann musst Du die kaputten LEDs suchen.
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1052
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Mi, 27.10.21, 13:16

Warum klaut hier jemand posts? :shock: Keine Ahnung wo mein post von heute morgen steckt, aber Borax hat sinngemäß das gleiche geschrieben. Auch was das Problem der Interpretation chinesischer Angaben angeht. Hatte das Gefühl zwar schon öfter, aber auf beginnende Demenz geschoben, oder doch nur Unfähigkeit meinerseits.

Ich hoffe, du bekommst die Leuchte auch auf. Und dann per Diodentestmodus des neuen Messgeräts die Unterbrechung suchen, vermutlich zwar LED kann aber auch Kabel bzw. andere Verbindung sein. Einfach Stück für Stück durcharbeiten.
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

Mi, 27.10.21, 17:17

Lampe aufbekommen ist gar kein Problem, kommt man ganz leicht ran.
Ich habe sogar noch eine Lampe der gleichen Bauart. Die hatte den gleichen Fehler, ich habe reklamiert und habe eine als Ersatz bekommen.
Ber der jetzt ist aber die Garantie weg.
Aber so kann ich in Ruhe die ganze Sache "trocken" durchprobieren, und vor allem nicht auf der Leiter.
Mit dem Diodentestmodus, das funktioniert gar nicht. Bei keiner LED wird da was angezeigt, bei den funktionierenden nicht und bei den anderen auch nicht.
Ich hab gelesen, dass LEDs eine höhere Durchlassspannung haben. Vielleicht liegt es daran. Mein Multimeter hat nur 3x 1,5V Batterien,
andere haben ja einen 9V Block.
Aber egal, ich kann ja einfach die einzelnen LED Stränge vertauschen,sind ja alles Steckverbindungen, irgendwann funtioniert dann die andere Seite nicht.
Dateianhänge
1635350028784.jpg
1635350028789.jpg
sirayax
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Sa, 23.10.21, 16:29

Mi, 27.10.21, 18:20

Noch Mal eine Frage. Warum LEDs mit Multimeter testen? Wenn die in Reihe geschalten sind, müsste man doch einfach nur die Lampe anmachen, und dann die einzelnen LEDs überbrücken. Wenn der Rest angeht, ist ja die Defekte gefunden. Oder hab ich hier einen Denkfehler?
dieterr
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1052
Registriert: Mo, 04.01.16, 18:16

Do, 28.10.21, 07:40

sirayax hat geschrieben: Mi, 27.10.21, 18:20 Noch Mal eine Frage. Warum LEDs mit Multimeter testen? Wenn die in Reihe geschalten sind, müsste man doch einfach nur die Lampe anmachen, und dann die einzelnen LEDs überbrücken. Wenn der Rest angeht, ist ja die Defekte gefunden. Oder hab ich hier einen Denkfehler?
Das wäre mein Alternativvorschlag gewesen

In dem geklauten post stand auch, dass das Messgerät manchmal nichts anzeigt (weil Durchlassspannung zu hoch), aber die funktionierenden LEDs dennoch gaaanz leicht leuchten.

Wenn ich mir das Innenleben so anschaue und das Gehäuse tatsächlich Blech ist, schadet es sicher nicht einmal darauf zu achten wie gut der thermische Kontakt zwischen Platine und Gehäuse ist.

PS, bisher vergessen zu sagen: die Lampe sieht für eine Küchenlampe nicht mal hässlich aus :)
Antworten