Luxeon Rebel Kühlkörper

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Benutzeravatar
italkit
Super-User
Super-User
Beiträge: 58
Registriert: So, 04.03.07, 22:28
Wohnort: Süd Pfalz

Mo, 13.08.07, 20:17

Hallo, hab im keller 2 rebels liegen. Die lötstellen sind unten angebracht. wenn ich das ganze nun auf einen alu kühlkörper klebe, brücke ich in diesem moment plus an masse... (..das knallt klasse) Wie löst ihr dieses problem. baut ihr den körper nur unter die halbe rebel??
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mo, 13.08.07, 20:28

mit nem kleinen stückchen klebeband isolieren?^^
Benutzeravatar
alexStyles
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2333
Registriert: So, 20.08.06, 16:51
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Mo, 13.08.07, 20:45

Ich hab ne bessere Idee...mit nem kleinen Stück elektrisch nicht leitfähigem Wärmeleitpad abkleben ? :wink:
Weiss ja nicht ob das geht bzw. was bringt :roll:

MfG Alex
Benutzeravatar
Sh@rk
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 3820
Registriert: Do, 17.08.06, 17:55
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Mo, 13.08.07, 20:57

Mh da würde ja theoretisch die Rebel schräg stehen. Mh soweit ich mich erinnere hatte doch Lumitronix damit geworben mal bald neue Platinen herraus zu bringen für die Rebel, oder irre ich mich da?
Benutzeravatar
Berni
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 710
Registriert: Mi, 30.08.06, 15:19
Wohnort: Balingen
Kontaktdaten:

Mo, 13.08.07, 21:07

Teil die Aluplatte in zwei Teile und setz dazwischen ein dünnes Stück Holz/Plastik etc...sehr dünn eben^^
Dann hast du zwei Pole und kühlst auch ;)
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mo, 13.08.07, 21:53

viel zu umständlcih .. einfach klebe band oder diese nichtleitende wärmeleitpaste (Wärme soll sie shcon leiten^^ drauf fertig, bei der paste musst aufpassen dass du das ding nicht zu feste draufdrückst sonst könnten die kontackte doch an den körper rankommen...
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 13.08.07, 22:29

Muss man unbedingt so viel Blödsinn schreiben, wenn man nicht weiss worum es geht?

Das Problem liegt darin, dass die gesamte Wärmeleitfläche der Rückseite guten thermischen Kontakt zum Kühlkörper haben muss, ohne dass die Kontakte diesen berühren. Wenn Du konventionell lötest, hast Du nur die Möglichkeit, die elektrischen Kontakte "in der Luft" hängen zu lassen.

Um sicherzustellen, dass wirklich die gesamte Wärmeleitfläche sicher auf dem Kühlkörper sitzt und keiner der Kontakte den Kühlkörper berührt, würde ich mir die LED mit etwas Isolierband auf der Kontaktseite so markieren, dass die Abschlusslinie zur Kühlkörperkante sicher erkennbar ist. Dann den Kühlkörper mit der künftigen Klebestelle nach unten irgendwo einspannen und die LED von unten ankleben, damit man die Markierung beim Draufschauen auch sicher erkennt. Bei der Rebell kann man die Markierung zwar auch von oben erkennen, aber nicht so sicher.

Alternativ könntest Du den Kühlkörper auch an der Stelle, an der die Kontakte liegen sollen, etwas ausfräsen oder bohren, Kontakte nach dem Löten isolieren (Isolierlack- oder Plastikspray mit dem Pinsel aufbringen) und dann die LED aufkleben - das ist aber schwieriger.

Diese Arbeiten sind für mich nur mit einer Lupe möglich ... :cry:

Eine passende Platine ist natürlich ideal, wenn sie hoffentlich bald kommt. :wink:
Benutzeravatar
Cyberhofi
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 545
Registriert: Mo, 16.10.06, 11:10
Kontaktdaten:

Mo, 13.08.07, 23:27

ich würde die rebel auf zwei stücke dünnes Kupferblech löten sodass beide kontakte guten Kontakt zu den beiden blechen haben aber die bleche sich halt nicht berühren, die rebel samt "Blechträger" klebst du mit Wärmeleitpad einfach fest, da hast du zwei schöne Kontaktflächen.

Noch ein Tip: verzinne zunächst die Kupferbleche auf einer seite und lege die Rebel so auf die Bleche wie sie fest sein soll. Das ganze machst du nicht irgendwo sondern auf ner Herdplatte (am besten ceran), dann nurnoch Herdplatte an und die Rebel ist reflow gelötet, dan Herdplatte schnell wieder aus und bisschen pusten dass du das ganze von der Herdplatte schieben kannst um die Temperaturbelastung gering zu halten
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Di, 14.08.07, 00:54

also, ich halte von aufgepappten smd leds nichts! ob nun P4, K2, dragon oder rebel, alles was da neu an wärmewiderstand entsteht, muss am ende mit einem grösseren kühlkörper wieder ausgeglichen werden. bei ein oder zwei leds mag das noch gehen, wenn aber mehr mit einem kühlkörper gekühlt werden sollen, macht sich das dann
immer stärker bemerkbar, bei 10 leds sind das dann sicher schon 500g mehr und effizienter ist eine kühlere led
ja auch noch. bestimmte grenzbereiche lassen sich dann mit leds überhaupt nicht mehr erschliessen, zb. sauna, ok mit einem kühlkörper, der riesig wäre, eventuell.^^

ein weiteres oft nicht berücksichtigtes oder falsch interpretiertes detail ist, ausser der wärmeleitfähigkeit des übergangsmaterials, die zum wärmeübergang zur verfügung stehende fläche. übliche angegebene faktoren beziehen sich dabei auf die fläche von einem cm², für eine golden dragon steht dafür eine fäche von 12,48mm² zur verfügung, bei einer K2 22,52mm², einer P4 28,08mm² und einer rebel 4,69mm². daraus wird ersichtlich, das
durch kleben oder ähnliche massnahmen, das ausschöpfen der gesamten leistung dieser leds, mit einer guten lichtausbeute einen nahezu idealen wärmeübergang zum kühlkörper erfordern. obwohl die elektrisch isolierende
schicht beim star der P4 nur wenige µm beträgt, verschlechtert sich der wärmeübergang schon von 6,9 K/W auf
8,5 K/W und das, obwohl die übertragungsfläche schon durch eine kupferfolie vergrössert worden ist! wer nun glaubt, die physik überlisten zu können, soll die dinger kleben, bei mir werden die emitter direckt auf ein
0,2 - 0,5mm cu-blech, mit mindestens 2cm² gelötet. die montage des kühlkörpers wird mit schrauben und wärmeleitpaste bewerkstelligt. zum löten verwende ich einen miniatur gasbrenner, vorbereitet wird die led mit
sehr wenig löthonig, das kupfer wird poliert und vorverzinnt, das ganze betrachte ich beim lötvorgang unter dem mikroskop, ca. 1s - 3s nach dem schmelzen des lots wird die wärmezufuhr beendet. erwärmt wird nur das kupfer
an einer seite, die led wird vorher auf der vorverzinnten stelle ausgerichtet. alternativ könnte auch smd lötpaste verwendet werden.

da hier im forum viele falsche vorstellungen über die wärmeübergänge bestehen, hier mal noch ein paar links, die zumindest zum weiteren verständnis beitragen.
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitpad
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitpaste
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmeleitkleber
Antworten