Suche verlässliche, dimmbare G9 LED

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

So, 15.02.15, 00:01

Hallo!

Wir haben im Wohnzimmer eine Bogenleuchte mit 5 Armen in der derzeit Halogenstift-Lampen mit 370lm und G9 Sockel (28W) verbaut sind. Die Lampe ist dimmbar. Auf der Unterseite des Dimmers stehen folgende technische Daten: 230V, 50Hz/60Hz, 75-300W.

Wir möchten gern die Holgenlampen durch dimmbare LEDs ersetzen (Stromverbrauch, regelmäßiger Ausfall nach 2-4 Monaten bei ca. 2-4h Nutzung/Tag). Bei Amazon sind die Bewertungen für dimmbare LEDs mit G9 Sockel sehr durchwachsen. Hat jemand gute Erfahrungen machen können, die er hier mit mir teilt? Habe ich eine technische Alternative, ohne großen technischen Aufwand für den Umbau?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 15.02.15, 00:17

Traurig, aber wahr:
Gibts nicht!
Problem ist der fehlende Platz für die dimmertaugliche Vorschaltelektronik im LED-Leuchtmittel. Auch braucht Dein vorhandener Dimmer mindestens 75W, würde also 15W pro Leuchtmittel bedeuten. Das scheitert bei der Bauform mit G9-Sockel schon an der Größe des erforderlichen Kühlkörpers.
Für dimmbares LED-Licht kommst Du hier leider nicht um Tausch von Leuchte und Dimmer herum.
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

So, 15.02.15, 11:55

Ach mist. Ich hab das schon geahnt. Gibt es schon einen baufertigen Dimmer, den ich nur austauschen muss? Woher bekomme ich dann diese und welche Leuchtmittelgröße wäre dann passend? Der Durchmesser der Lampenglasöffnung ist gerade mal 2,5cm. Allzu groß kann das Leuchtmittel also nicht sein. Meine elektrotechnischen Kenntnisse sind auch eher begrenzt. Es sollte also wenn möglich so einfach wie möglich sein. Löten kann ich, brauche nur eine einfache Anleitung, wenn das nötig ist.
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 15.02.15, 14:02

Passende Dimmer im Format eines Wand-Lichtschalters gibt es. Für die speziellen kompakten Bauformen innerhalb der Leuchten hab ich noch keine 1:1 austauschbaren Dimmer gefunden.
Die Leuchte selber wirst Du ohne unverhältnismäßigen Aufwand nicht dimmbar auf LED umbauen können. Du brauchst eine komplett andere.
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

So, 15.02.15, 14:26

Ich habe die Idee, den Dimmer, der jetzt am Boden liegt (Schieberegler) einfach raus zu trennen und einen passenden einzusetzen und die LEDs zu wechseln. Aber so einfach scheint es wohl nicht zu gehen...

Was hättest du für eine Idee?
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 15.02.15, 14:38

Wenn Du diese Leuchte unbedingt weiter verwenden willst, keine schlechte Idee. Nicht dimmbare G9-LED-Leuchtmittel* gibts ja schon das eine oder andere.
Die sind auch aufgrund einfacherer Vorschaltelektrik kompakter. Allerdings würdest Du Dich mit weniger Licht begnügen müssen.

*Konkrete Erfahrungswerte kann ich da nicht bieten. Hatte erst eins gehabt. Ein no-name-Produkt von ebay. Das Ding war richtig schlecht.
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

So, 15.02.15, 15:06

Wie wäre dann ein möglicher Aufbau?

Vorschaltgerät für LEDs - Dimmer (spezieller nötig?) - und nicht dimmbare LED (oder muss ich dann eine dimmbare nehmen?) ?

Ich muss mich für die wahrscheinlich sehr "einfachen" Fragen hier schonmal entschuldigen. Auf dem Gebiet bin ich blutiger Anfänger... :wink:
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 15.02.15, 15:22

"LED und Dimmer: kein Traumpaar..."

Unter dem Motto hat ein sehr versierter Blogger seine Erfahrungen dokumentiert:
http://fastvoice.net/2014/03/07/led-lam ... traumpaar/

Ich selbst bin da nämlich nach anfänglichen Fehlschlägen auch kein Experte.
Der einfachste und sicherste (und deswegen natürlich auch teuerste) Weg wäre, eine komplette fertige dimmbare LED-Leuchte zu erwerben.
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

So, 15.02.15, 15:45

Alles klar. Eindeutig zu fachspezifisch. Ich denke, so wie du geschrieben hast, dass das ganze kein sehr einfaches Unterfangen wird. Dann lege ich das mal auf Eis und hoffe, dass die Industrie hier eine verlässliche, einfache Alternative entwickelt.

Vielleicht kannst du mir noch eine letzte Frage bentworten. Die technischen Daten der Lampe/Travo und der Leuchtmittel die ursprünglich verbaut sind, kennst du ja. Jetzt hab ich immernoch das Problem, dass mir die Halogenlampen regelmäßig durchbrennen. Die Lampe läuft selten auf Hochleistung. Meist bei 30% bis 70% Auslastung. Liegt das daran, dass die Leistung des Travos mit 75W - 300W angegeben wird und wir nur 35W Leuchtmittel verbaut haben? Müssen dann mindestens 75W Leuchtmittel rein? Oder liegt es daran, dass es nur sehr günstige Leuchtmittel sind? Fahre ich mit teureren Halogenlampen besser? Halten die länger? Lohnt sich der Mehrpreis?
Falko87
Super-User
Super-User
Beiträge: 62
Registriert: Fr, 10.05.13, 03:32

So, 15.02.15, 17:36

Wikipedia hat geschrieben:Im Dimmbereich von 20 bis 60 Prozent bricht jedoch der Wolfram-Halogen-Kreisprozess zusammen, der nur bei Temperaturen ab 250°C wieder Wolframatome auf den Glühdrat absetzt. Die Lebensdauer sinkt signifikant ab, da sich die Halogenlampe ohne diesen Wiederaufbauprozess wie eine normale Glühbrirne verhält.
Also ehr Halogenlampen mit weniger Leistung benutzen.
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 15.02.15, 20:31

Genau.
Also nimm kleinere. Die 75W sind ja die Mindestleistung des Dimmers, gelten also für alle Lampen zusammen. Macht bei 5 Armen also gerade 15W pro Lampe.
AlexD
Mini-User
Beiträge: 7
Registriert: Sa, 14.02.15, 23:47

Mo, 16.02.15, 08:46

Super! Vielen Dank euch beiden!
Benutzeravatar
TomTTiger
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 547
Registriert: Mo, 23.06.08, 11:54
Wohnort: Weyerbusch / RP

Mo, 16.02.15, 13:37

Die Bauform der G9 Lampen ist ungünstig für die Lebensdauer.

Gerade die "Billig"-Lampen der Discounter weisen recht hohe Abweichungen auf und haben nicht den internen Aufbau zum Schutz der extrem dünndrähtigen Wendel. Wenn da jetzt aus dem Netz noch Spannungserhöhungen auf die Wendel treffen, dann erreichen die Lampen nicht annähernd die Lebensdauern, die erwünscht sind. (Ein häufiges Ein+ Ausschalten tut das übrige : Kaltleiter - bis zu 5-fachem Strom im Einschaltmoment)

Mein Vorschlag, lieber Markenlampen kaufen. Die sind besser (meine eigene Erfahrung)

Grüße
Tom
Antworten