Hallenbad LED Umbau

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
hosender
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 02.01.17, 11:58

Mo, 02.01.17, 12:13

Hallo zusammen,

Ein Bekannter hat mich angesprochen und gefragt in wie weit man ein Hallenbad mit LED ausleuchten man.
Das ganze hat den Hintergrund, dass besagtes Hallenbad durch einen Trägerverein finanziert wird und nun versucht wird überall kosten zu sparen.
Aber nun zum technischen.
Momentan ist das Bad mit diesen typischen Hallenbad Lampen beleuchtet (Quecksilbergaslampen oder so ähnlich). Die laufen so wie mir gesagt wurde auf 230 V mit entsprechendem Starter, bei 400-600W.
Die Lampen hängen ungefähr in einer Höhe von 5-7m.
Ich suche nach einem möglichst leichten Weg diese Lampen durch LED leuchtmittel zu ersetzen, ohne großartig neu verdrahten zu müssen, wobei natürlich kleinere arbeiten nicht ausbleiben. Am einfachsten wäre es natürlich quasi einfach die Leuchtmittel zu tauschen, allerdings wird das vermutlich wegen des Starters nicht möglich sein.
Hinzu kommt noch, dass das Hallenbad ein öffentliches Gebäude ist, also auch alles nach VDE usw gemacht werden muss.

Habt ihr eine Idee wie man das angehen könnte um am Ende auch noch die selbe Lichtausbeute zu bekommen?

Vielen Dank für eure Hilfe.


Gruß hosender
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Mo, 02.01.17, 21:16

Nun, für den "bloßen Tausch" der Leuchtmittel braucht es ja keine "Ideen".
Suchen musst Du hier nach "LED HQL Ersatz".
Diese großen Hochleistungslampen gehen bei ca. 100€/Stck los, und kommen mit einem Zehntel des Energiebedarfs aus.
Wenn die Starter die gleichen sind wie für herkömmliche Leuchstoffröhren, sind sie kein Problem, denn hier gibt es extra für LED-Leuchtröhren Starter-Dummys, die dann nur gegen die originalen augetauscht werden müssen. Im Gegensatz zu Leuchtstofflampenstartern überbrücken die schlicht die Kontakte, da die LED-Leuchtmittel natürlich keinen Hochspannungsstartimpuls benötigen. Wenn sie doch anders aussehen, kann diese Überbrückung auch jeder Elektriker erledigen (VDE...).

Spannender wirds mit dem Thema Kühlung. Viele dieser Leuchtmittel sind für Straßenlaternen gemacht, also feuchtraumtauglich. In engen geschlossenen Gehäusen bekommen sie aber ein Hitzeproblem.
hosender
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 02.01.17, 11:58

Di, 03.01.17, 17:57

Vielen Dank für den Tipp, die Starter an sich habe ich noch nicht gesehen, wurde mir nur gesagt, ich gucke mir die mal vor Ort an.
Das mit der Wärme behalte ich auf jeden Fall mal im Auge.

Gruß hosender
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

Do, 05.01.17, 17:36

War am WE in einem Hallenbad und hab mir natürlich die Leuchten genauer angeschaut. Es waren sehr große, unten offene Schirme (quasi wie Salatschüsseln) mit den besagten großen Quecksilberdampflampen drin. In solche Leuchten könnte man probemlos die LED-Austauschlampen einsetzen.
Antworten