Halogenspots im Wohnbereich durch LED Austauschen

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
Chipi
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 09.11.20, 20:30

Mo, 09.11.20, 21:12

Schönen guten Abenden.

Ich bin neu im Forum und möchte mich mit einer absoluten Beginnerfrage an euch wenden.

Wir sind dieses Jahr in eine neue Wohnung umgezogen, bei der im Wohnzimmer/Flurbereich durch den Vermieter Halogenspots vorinstalliert wurden. Insgesamt handelt es sich um 14 MR16-Spots mit GU5.3-Sockel, von denen jeder einzelne 40 Watt zieht. Die Spots lassen sich zwar per Schalter in Gruppen zu je 3-4 Spots ansprechen, aber das ganze geht natürlich trotzdem unnötig ins Geld. Und besonders gut für's Klima ist es obendrein nicht. :mrgreen:

Daher wollte ich mal evaluieren, inwieweit sich eine Umrüstung auf LEDs realisieren ließe.

Aus früherer Erfahrung weiß ich, dass die Umrüstung von Halogen auf LED wegen der Trafos nicht immer so einfach ist.
Beim Einlesen hieß es jetzt, dieses Problem trete ausschließlich bei elektronischen Halogentrafos auf, nicht jedoch bei magnetischen Trafos.

Da ich zur Miete wohne würde ich am liebsten ohne große Baumaßnahmen umrüsten. Gibt es einen einfachen Weg herauszufinden, ob die bei mir verbauten Trafos elektronisch oder magnetisch sind? Kann ich ansonsten einfach mal zwei, drei Spots testweise auswechseln, oder besteht da die Gefahr von Kurzschlüssen/Durchbrennen?

Vielen lieben Dank für die Unterstützung!

Chipi
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11010
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 10.11.20, 09:57

Hallo Chipi,
welcome on board!
Kann ich ansonsten einfach mal zwei, drei Spots testweise auswechseln
Kannst Du. Schlimmstenfalls leuchten sie nicht oder blinken / flackern nur. Kaputt geht da nichts. Manchmal hilft es auch eine Halogenbirne drin zu lassen und die anderen durch LEDs zu ersetzen.
Gibt es einen einfachen Weg herauszufinden, ob die bei mir verbauten Trafos elektronisch oder magnetisch sind?
Ja, wenn du an die ran kommst. Elektronische Netzteile sind leicht, konventionelle Trafos sind schwer. Außerdem sieht man es an der Beschriftung. Ohne Zugang zu den Netzteilen hilft eigentlich nur ein Oszilloskop. Da die meisten elektronischen Netzteile eine Mindestlast haben, könntest Du mit einer eher schwachen Glühbirne (z.B. 5W egal ob Halogen oder Standard) testen ob die leuchtet (solo - also alle anderen Spots an diesem Netzteil entfernen). Wenn sie leuchtet ist das ein starker Hinweis auf ein konventionelles Trafo-Netzteil. Falls micht, ist es sehr wahrscheinlich ein elektronisches Netzteil. Es gibt von Philips spezielle Retrofit LEDs für solche elektronischen Netzteile mit Mindestlast: Philips Master-LED-Spots.
Chipi
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 09.11.20, 20:30

Di, 10.11.20, 18:24

Super, vielen Dank. Das hilft mir weiter.

Besonders der Test mit der einzelnen 5 Watt Birne klingt gut.

Dann werde ich mir in den nächsten Tagen testweise einen billigen LED- oder Halogen-Spot besorgen und einfach mal schauen, was passiert. :+1:
Antworten