wie viele LEDs an ein Netzteil??

Hier werden Fragen zu LED-Grundlagen beantwortet...

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Fr, 25.09.09, 11:04

Im Hohlstecker kommen beide Leitungen an, also Plus- und Minusleitung. Ob Plus innen und Minus außen am Stecker ist oder umgekehrt, ist auf dem Netzteilgehäuse mit einem selbsterklärenden Symbol beschrieben.

Für die Meisten Anwendungen wird der Stecker einfach abgschnitten und die beiden Leitungen am Ende abisoliert. Dann ist es genau wie beim Auto.

Ein Messgerät hilft dann zuverlässig, Plus und Minus festzustellen.

Damit herzlich Willkommen im Forum!
Benutzeravatar
Achim H
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 13067
Registriert: Mi, 14.11.07, 02:14
Wohnort: Herdecke (NRW)
Kontaktdaten:

Fr, 25.09.09, 11:17

Wenn man sich die Hohlstecker etwas genauer anschaut, sieht man, dass dieser eigentlich 2 Kontakte enthält. Einen außen, einen innen. Das Gegenstück muss also außen einen Abnehmer (Federkontakt) haben und innen einen Dorn. Und das Gegenstück muss passend zum Hohlstecker besorget werden (Dicke des Dorn).

Ein passendes Gegenstück (Preisspanne: 12ct bis 60ct) bekommt man zum Beispiel bei Reichelt:
HEBG 21, HEBW 21, HK 21, HEBLM 21

Anschlussbelegung:
außen ist Minus,
innen entsprechend der Pluspol.

Sicherheitshalber sollte man aber die Polarität direkt am Netzteil nachmessen. Bei verpoltem Anschluss (das rote Prüfkabel innen angeschlossen, schwarz außen) wird die Spannung am Messgerät negativ (mit einem Minuszeichen vor dem Wert) dargestellt. Sollte dies der Fall sein, muss auch das passende Gegenstück entsprechend verschaltet werden. Oder falls bereits ausreichende Kenntnisse in der Elektronik bestehen, die Polarität im Innern des Netzteil vertauscht werden.

mfg Achim
markus333
Mini-User
Beiträge: 1
Registriert: Sa, 06.03.10, 22:34

Sa, 06.03.10, 22:48

hallo,
ich will 100 led einbauen ( LED Schraube warmweiß) frage wielche
netzteil gut werde( Einbau-Netzgerät 1A, 12V)
mfg
markus
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Sa, 06.03.10, 23:23

Bei 100 warmweißen LED´s machst Du die 3er-Reihe, wie hier beschrieben.

Die für 12 Volt vorgefertigten LED-Schrauben setzen 3/4 der eingesetzten Energie in den Vorwiderständen in Wärme um, daher müsste das Konstrukt gut gekühlt werden.

Es ist also etwas mehr Basteln angesagt!

Alle Teile zum selberbasteln der Schrauben bekommst Du im Shop.

Bei 100 Fertig-LED-Schrauben benötigst Du ein stabilisiertes 12 Volt Netzteil mit mehr als 2,2 Ampere, bei 33 selbstgebastelten 3er-Reihen reicht dieses.

Damit herzlich Willkommen im Forum!
Mc-Fly85
Mini-User
Beiträge: 4
Registriert: Do, 25.03.10, 03:39

Do, 25.03.10, 03:53

Moin, bin Anfänger in Sachen Leds und Leistung...

Habe mir 5mm led besorgt, habe sie im Auto verbaut in einer Reihe, also an einen widerstand 4 Stück is das nun falsch? Also würden 3 Stück an einen wiederstand deutlich heller leuchten?
Die daten der LED´s:
Farbe: Pur - Weiß
Öffnungswinkel: 120°
Intensität: 1.800 - 2.000 mcd
Farbtemperatur: 6.000°K
Spannung: Typ. 2,8V - Max. 3,6V
Strom: 20mA Typ., 30mA Max
Chip Material: InGaN
Durchmesser: Ø 4,8mm
Gehäuse: Wasserklar 4,8mm Flachkopf

Vielen Dank für eure antworten
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 25.03.10, 07:28

Mit einem 180 Ohm Widerstand geht die 4er-Reihe, da Du von einer Spannung von 14,4 Volt ausgehen musst.

Um festzustellen ob es in der 3er-Reihe heller wird müsstest Du die tatsächliche Vorwärtsspannung der LED´s und den tatsächlichen Strom messen.

Dazu bei laufender Maschine die Spannungen über den LED´s und die Spannung über dem Vorwiderstand messen.

Der Strom durch die LED-Reihe berechnet sich dann aus Spannung über dem Widerstand geteilt durch den Widerstandswert.

Ist die tatsächliche Spannung über den LED´s größer als 3,0 Volt und/oder der Strom kleiner als 18 mA ist die 3er-Reihe besser, weil diese Werte bei ausgeschalteter Maschine noch schlechter werden.

Dann bringt die 3er-Reihe mit einem Widerstand > 300 Ohm mehr Stabilität in der Helligkeit und einen besseren Schutz.

Die typ. Spannung der LED´s mit 2,8 Volt ist untypisch niedrig, aber nicht unmöglich.


Damit herzlich Willkommen im Forum!
goldnase21
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Di, 21.07.09, 17:40

Di, 08.06.10, 18:41

Hallo liebe LED Gemeinde...

Ich möchte für meine Kräuter einen "Sonnenverstärker" mit Led bauen,
dazu habe ich 4xCree XP-G R5 und 2xCree XP-E Q2 ausgewählt, und diese werden dann mit der KSQ 700mA, IP20 betrieben. In die Produktbeschreibung heißt es es können damit 5-8 3Watt Led angeschlossen werden.

Meine Überlegung: Die sechs LED in Reihe an die KSQ also:
(Spannung addiert sich Strom bleibt)

4X Cree R5 = (3,2V x 0,7A = 2,24W) *4 => 8,96Watt
2x Cree Q2 = (3,4V x 0,7A = 2,38W) *2 => 4,76Watt
=> 13,72Watt ges.
Die KSQ (15V x 0,7A = 10,5W) < 13,72 Watt :?: :?: :?: :?: :?: :?: :?:
oder heißt 36VDC dass es die obere Grenze von 36V ist??? :?:

Kann man auch direkt die Volt angaben heranziehen?
Also
4x Cree R5 12,6V
2x Cree Q5 6,8V => 19,4V
KSQ 15V :?: :?:

Gruß Goldfinger
Benutzeravatar
schlosshund
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1185
Registriert: Do, 06.05.10, 04:56

Di, 08.06.10, 18:49

Die KSQ regelt den Strom sozusagen. 15V kommen mind. bei der KSQ raus, wenn du mehr LEDs anschließt bringt die KSQ auch mehr Leistug bis hin zum Maximum. Also die Leds dahinter in Reihe anschließen passt sehr gut. Achte auch af ausreichend Kühlung für die Leds.

Mit der Spannungsaddierung liegst du bei Reihenschaltung richtig. I.d.R. reicht es auch die Durchschnittswerte zu addieren, so wie du das gemact hast.
goldnase21
Mini-User
Beiträge: 5
Registriert: Di, 21.07.09, 17:40

Di, 08.06.10, 19:28

Super für die schnelle antwort^^

Werde die LED mit einem CPU Lüfter kühlen.
Und die maximale Grenze sind die 36VDC? Wenn ja, ist die Einheit dieselbe wie Volt??

Gruß
Benutzeravatar
schlosshund
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1185
Registriert: Do, 06.05.10, 04:56

Di, 08.06.10, 19:35

VDC heißt voltage direct current und gibt die Gleichspannung an, AC (alternate current) die Wechselspannung. Die KSQ wird in den technischen Daten mit max. 36 Volt Gleichspannung angegeben
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Di, 08.06.10, 19:44

Nein, die KSQ hat AUCH eine Spannungsbegrenzung, sonst würde die Spannung ja theoretisch belibig hoch werden.
36V dürften das Maximum sein, dabei schafft sie unter Last aber ihren Nennstrom nicht mehr ganz, lieber 1-2 LEDs weniger nehmen wenn der maximale LED-Strom gewünscht ist (bei der maximalen Anzahl LEDs hat man aber letzlich mehr Licht, das ja mehr LEDs und bei geringerem Strom steigt die Lichtausbeute der LEDs (lm/W))

@Sailor/alle anderen:
4 weiße LEDs in Reihe im Auto ist Unsinn, denn die Spannung kann im Bereich 11,5 bis 14,4V schwanken (meist werden es 12,0 bis 12,8V sein) und beim Anlassen runter bis zu 6V, was jedoch ignoriert werden kann.
Bei 4 LEDs wird der Widerstand für 20 mA@14,4V so niederohmig, dass man selbst mit LEDs, die nur 2,8V * 4 = 11,2V Vorwärtsspannung haben riesige Helligkeitsschwankungen auftreten können. (3,0 bis 3,2V pro LED sind jedoch sehr viel wahrscheinlicher)

Daher sollte man im Auto maximal 3 LEDs in Reihe schalten, dann den Vorwiderstand auf 14,4V auslegen. Dadurch verliert man bei 12,8V Nennspannung immer noch relativ viel Helligkeit (aber durchaus im aktzeptablen Rahmen), so dass 2 LEDs in Reihe besser geeignet wären, wenn man Helligkeitsschwankungen vermeiden möchte --- der Wirkungsgrad sinkt dabei, aber der Strom fällt bei sinkender Spannung nicht so steil ab.

Das allerbeste wäre allerdings eine 2-Transistor-KSQ + 3 LEDs in Reihe (die fertigen linearen KSQ mit dem LM317 gehen leider aufgrund ihres Drops von mindestens 3 Volt nur für max. 2 LEDs in Reihe, bei 3 LEDs + so einer KSQ wird man u.U. schon Helligkeitsschwankungen haben, die so eine KSQ ja normalerweise verhindert)

So eine 2-Transistor-KSQ lässt sich aus 2 Transistoren + 2 Widerständen leicht selbst bauen.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Di, 08.06.10, 21:53

Mit der Aussage zur Helligkeit wiederholst Du nur meine Aussage von oben.

Mit 180 Ohm wäre der Widerstand noch ausreichend (er sollte in jedem Fall größer als 100 Ohm sein), wenn auch nicht ideal.

Deshalb auch meine Aussage oben:

l
Sailor hat geschrieben:Ist die tatsächliche Spannung über den LED´s größer als 3,0 Volt und/oder der Strom kleiner als 18 mA ist die 3er-Reihe besser, weil diese Werte bei ausgeschalteter Maschine noch schlechter werden.

Dann bringt die 3er-Reihe mit einem Widerstand > 300 Ohm mehr Stabilität in der Helligkeit und einen besseren Schutz.

Die typ. Spannung der LED´s mit 2,8 Volt ist untypisch niedrig, aber nicht unmöglich.
.

Die Schwankungen im Bordnetz eines KFZ liegen eher zwischen 12,8 und 14,4 Volt, nur bei älteren Akkus oder längeren Standzeiten fällt die Spannung unter 12, 5 Volt. Im Caravan-Bereich sieht das anders aus. Da sind Spannungen unter 12 Volt eher zu erwarten.
Benutzeravatar
CRI 93+ / Ra 93+
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2801
Registriert: So, 19.10.08, 23:56
Wohnort: Hannover

Mi, 09.06.10, 08:09

Du hattest aber empfohlen u.U. 4 LEDs in Reihe zu schalten, das halte ich bei so einer schwankenden Spannung in keinem Fall für sinnvoll, eben weil der Strom sehr steil abfällt, wenn die Spannung von 14,4V auf 12,xV sinkt.

Bei meinem Golf 3 hatte ich übrigens fast immer 12,0V (Motor aus) bis 12,8V (Motor an) gemessen --- und die Batterie war völlig OK hat nach den Messungen noch Jahre gehalten.
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 09.06.10, 08:42

CRI 93+ / Ra 93+ hat geschrieben:Bei meinem Golf 3 hatte ich übrigens fast immer 12,0V (Motor aus) bis 12,8V (Motor an) gemessen --- und die Batterie war völlig OK hat nach den Messungen noch Jahre gehalten.
Mit 12,8 Volt wird ein KFZ-Akku nicht geladen.

Hier die Tabelle eines Herstellers für meine derzeitigen Vlies-Starterakkus nach :

11,20 Volt => 0 %
11,40 Volt => 10 %
11,60 Volt => 20 %
11,79 Volt => 30 %
11,97 Volt => 40 %
12,14 Volt => 50 %
...
12,71 Volt => 90 %
12,83 Volt => 100 %

Die Erhaltungsladung soll mit 13,5 Volt stattfinden.
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 19:29

Hi hab mal ne Frage bezüglich LEDs und Netzteilen.....

hab mir mal vorgenohmen ein Wandschild mit indirekter Beleuchtung zu bastel. Da der Holzteil und die Malerarbeiten so gut wie fertig sind, gehts jetzt an die etwas technischere Sache. Und da scheiterts bei mir halt mal :oops:
Bin jetzt grade dabei mich durch die Threads hier im Forum durchzulesen, hab aber trotzdem noch Fragen ob ich des richtig verstanden habe.

Hab mir als Stromquelle für mein Vorhaben ein altes Routernetzteil ausgesucht. Auf dem steht jetzt folgendes:

Input 230V 50Hz 95mA (des besagt ja nur das es in nen Steckdose kann????)
Output 18V 600mA

Laut der Rechnung vom 2 Post würde des ja dann heißen: 18V x 0.6A = 10,8W
Wenn ich dann noch bisle Zahlen hin und her werfe, komm ich dann drauf, dass ich mit dem Netzteil irgendwas mit 100LEDs betreiben könnte. Und die Zahl erscheint mir relativ viel zu groß^^ :wink:

Wäre net wenn wer den Fehler findet, oder mich glücklich macht und mir sagt es klappt
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 16.08.10, 19:38

Da gehen sogar noch mehr dran:

Weiße LED, 3,2 Volt, 0,02 Ampere:

5 LED´s in Reihe = 16 Volt => geht

(0,6 Ampere - 0,06 Ampere Sicherheit) / 0,02 Ampere = 27 Reihen

Es gehen somit 135 LED´s an das Netzteil.

Und rote LED´s mit 2 Volt noch mehr ....

Herzlich Willkommen im Forum!
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 19:40

Mhh da sollen rote und weiße dran. Kann ich die dann trotzdem in Reihe schalten? Gibts dazu schon nen Thread??
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 16.08.10, 19:48

Rote LED´s mit 1,9 oder 2 Volt gehen 8 Stück in eine Reihe, mit 2,2 Volt 7 Stück. Dann ist der Abstand zur Netzteilspannung noch ausreichend für den erforderlichen Vorwiderstand.

Die Anzahl der maximalen Reihen bleibt wie oben, auch wenn rote und weiße Reihen gemischt (parallel) angeschlossen werden.

Sicher wurde das hier schon in einigen Beiträgen beschrieben. Häufig wohl im Zusammenhang mit RGB-LED´s.
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 19:51

Merci dann such ich mal da und versuch mich schlau zu machen.
Ist mein erstes Projekt mit LEDs daher werd ich vermutlich noch die ein oder andere frage stellen.
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 21:12

So nach längerem Überlegen bin ich auf folgende Skizze gekommen, wie des mit den LEDs aussehen sollte.
Jetzt ist die frage ob die Widerstände stimmen, die ich ausgerechnet habe oder ob ich des ganze noch mal überdenken muss.
Bild
http://a.imageshack.us/img830/740/schaltplan.png
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 16.08.10, 21:20

Sieht soweit ganz gut aus. Genau prüfen können wir es jedoch nicht, da wir die Daten der LED´s nicht kennen (typ. Spannung und typ. Strom).

Daher habe ich oben auch mit einigen möglichen typ. Spannungen gespielt.
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 21:27

Ups ja sry die hab ich vor lauter Zetteln und Paintgemale vergessen.

Ausgegangen bin ich bei den roten LEDs http://www.leds.de/Standard-LEDs/LEDs-5 ... 510CS.html mit 2 Volt betrieben und bei den weißen mit 3,2 Volt
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 16.08.10, 21:40

Bei den roten LED´s:

R = U / I = (18 V - 8 x 2 V) / 0,02 A = 100 Ohm

18 Volt ist die Netzteilspannung
8 ist die Anzahl der LED´s in der Reihe
2 Volt ist die typ. LED-Spannung
0,02 Ampere ist der typ. LED-Strom

Der errechnete Widerstand ist der Mindestwiderstand. Besser ist es, den nächst größeren Wert zu nehmen. Hier z.B. 120 Ohm.
Schrammi
Mini-User
Beiträge: 6
Registriert: Mo, 16.08.10, 19:04

Mo, 16.08.10, 21:50

Ah ok ich muss also mit den 0,02 rechnen.
Dann hab ich bei den weißen 18v - (5 x 3,2v) / 0.02A = 100 Ohm
Also auch hier 120 Widerstand

Hab mit den 0,06 A gerechnet die ausm Netzteil kommen.
Dann weiß ich ja was ich morgen einkaufen muss.
Vielen dank für die schnelle Hilfe
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9300
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mo, 16.08.10, 22:00

Für die Berechnung des Widerstandes gilt der Strom, der durch die Reihe fließen soll. Da der Strom in einer Reihe durch alle Bauteile gleich ist, ist dies der typ. LED-Strom.
Antworten