Brauche Hilfe beim Bau einer blinkenden LED mit Batterie

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Antworten
reiner21
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 14.12.14, 19:15

So, 14.12.14, 19:37

Hallo zusammen.
Ich würde gerne in eine Überwachungskameraatrappe eine kleine rot blinkende LED einbauen.Grund der Aktion ist, dass diesen Sommer schon 2 mal
in mein Gartenhäuschen eingegrochen wurde. Ich hab mir dann eine Kameraatrappe zugelegt, und diese montiert. Die Atrappe hat leider keine verbaute LED die blinkt, und würde nun, falls machbar selbst eine LED nachrüsten. Habe in dem Gartenhäuschen leider keinen Strom, deshalb die Variante mit der Batterie. Nun meine Frage. Welche Art von LED brauche ich, soll ja nicht hell leuchten, sondern nur Nachts gesehen werden und wenn es machbar ist nur alle Jahre mal die Batterie getauscht werden.
Wäre euch für ein paar Tips dankbar.
mfG
reiner21
Benutzeravatar
Romiman
Moderator
Beiträge: 1087
Registriert: Mi, 09.02.05, 00:08
Wohnort: (Niedersachsen)

So, 14.12.14, 20:34

Es gibt blinkende LEDs, die also nur mit Widerstand an eine Batterie angeschlossen werden müssen, und dann ohne weitere Elektronik fröhlich vor sich hinblinken. (Bis die Batterie leer ist.)
BMK
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Sa, 31.01.09, 11:21

Mo, 15.12.14, 02:33

Ich wollte soeben eine passende Schaltung hochladen.
Hat nicht funktioniert. Es kam die Meldung:

"Das Kontingent für Dateianhänge ist bereits vollständig ausgenutzt."

Was habe ich falsch gemacht?
reduef
User
User
Beiträge: 10
Registriert: Mo, 07.03.11, 21:43

Mo, 15.12.14, 06:51

Romiman hat geschrieben:Es gibt blinkende LEDs, die also nur mit Widerstand an eine Batterie angeschlossen werden müssen, und dann ohne weitere Elektronik fröhlich vor sich hinblinken. (Bis die Batterie leer ist.)
Ich würde auch auf eine solche LED (z.B Reichelt LED BL 5MM RT) zurückgreifen: Kostet etwa 30Ct und kann mit 3,5V bis 14V betrieben werden. Einfacher geht es nicht ...
reiner21
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 14.12.14, 19:15

Mo, 15.12.14, 10:40

Erst mal danke für die Antworten.
Wenn ich nun die LED von Reichelt ( Reichelt LED BL 5MM RT) nehme, muss ich die dann nur noch mit ner Batterie verbinden, oder braucht es dann noch einen Widerstand, oder sonstige elektronische Bauteile? Wäre die oben genannte LED auch nicht zu hell. Es soll ja nichts beleuchtet werden, sondern nur die LED gesehen werden?
mfG
reiner21
ostfriese1972
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 15.12.14, 10:46

Mo, 15.12.14, 10:52

Hi,

diese LED die in dem Post vorher erwähnt wird hat eine Betriebsspannungsbereich von 3,5 - 14V (DC).

Soll heißen wenn Du in diesem Spannungsbereich liegst, kannst Du die LED so an eine Stromquelle anschließen.

Die Helligkeit hängt dann natürlich von der angelegten Spannung ab (erklärt sich eigentlich von alleine, aber 3,5V am dunkelsten, 14V am hellsten).

Sobald Du die Eingangsspannung von 14 überschreitest müsstest du mit einem geeigneten Vorwiderstand arbeiten.

ZUR Info: ich habe mal einen bericht gesehen (noch nicht allzu lange her) wo erwähnt wurde das genau diese blinkende LED die Kamera als Atrappe wirken lässt, denn normale Überwachungskameras blinken nicht, auch wenn das im Fernsehen immer so dargestellt wird).

Gruß ostfriese1972
reiner21
Mini-User
Beiträge: 3
Registriert: So, 14.12.14, 19:15

Mo, 15.12.14, 13:01

Gut zu wissen, Danke
mfG
reiner21
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10750
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 15.12.14, 14:12

Im Sinne einer langen Batterielaufzeit kann aber auch ein Widerstand gute Dienste leisten. Als 'Betriebs-Anzeige-Led' reichen der wahrscheinlich auch schon 1mA oder noch weniger. Bei 3 AA Akkus (ergibt rund 4V) kann man das also durchaus mit einem 1KOhm Widerstand versuchen. Bei 1mA und 50% 'An-Zeit' halten gute AA Akkus mit rund 2000mAh (eneloop) dann auch etwa 3500 Stunden also knapp 5 Monate.
auch wenn das im Fernsehen immer so dargestellt wird...
Falls der Gelegenheitsdieb aber sein Wissen auch nur vom Fernsehen hat...
ostfriese1972
Mini-User
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 15.12.14, 10:46

Mo, 15.12.14, 19:16

Wenn ich mich nicht täusche, geht man bei LED's im Regelfall von einer Stromaufnahme von 20mA aus, wie kommst Du denn auf den 1mA?
Der Strom wird doch prinzipiell erst einmal durch den Innenwiderstand der LED vorgegeben. Du kannst das möglicherweise durch eine Strombegrenzung reduzieren, aber der Aufwand ist doch recht groß oder meinst Du nicht.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 10750
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Di, 16.12.14, 09:54

geht man bei LED's im Regelfall von einer Stromaufnahme von 20mA aus
Stimmt. Aber wenn es nur um eine Anzeige geht, reicht wesentlich weniger eben auch. Ich betreibe eine Anzeige-LED in meinem Selbstbau-Wecker mit 0.2mA (!) Das reicht locker um im Dunkeln zu sehen, ob der Wecker an ist.
aber der Aufwand ist doch recht groß oder meinst Du nicht.
Findest Du der Aufwand für einen (bei normalen LEDs meist sowieso erforderlichen - bei den Blink-LEDs nicht unbedingt, weil da schon eine zusätzliche Elektronik drin ist) Widerstand wirklich hoch???
Antworten