Lötzinn "Perlt"

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Sa, 02.06.07, 16:59

ich habe auch einen sehr billigen lötkolben! bin auch zufrieden damit.
ich bearbeite meine spitzen immer mit einer pfeile sobald der schwamm nicht mehr hilft.
um deine spitze noch zu retten solltest du sie wieder verzinnen. dafür eine pfeile nehmen und an den stellen nachpfeilen wo der zinn nicht haftet. funktioniert bei mir spitze.
wenn du danach weiter mit dem lötkolben arbeitest, besorg dir einen lötschwamm. damit fällt das löten einfacher da du damit ständig deinen lötkolben reinigst. beim löten immer beachten das die spitze vorne schön verzinnt ist und sich dort nichts schwarzes ablagert. um das schwarze abzumachen, einefach über den nassen schwamm streifen.

ich mag die billigen lötkolben sogar mehr als stationen. gefallen mir einfach besser
Benutzeravatar
jasonJT
Super-User
Super-User
Beiträge: 63
Registriert: Di, 21.11.06, 16:17

Do, 07.06.07, 18:31

Ja das mit dem Schwamm und so hab ich ja auch immer gemacht nur irgendwann war die Spitze irgendwie abgenutzt und da ich eh fand sie wäre zu dick, hab ich sie einfach mal unter so nem Motorsägenkettendingsschleifer gehalten und eine schöne Spitze geformt, nur hält das Lötzinn nicht mehr...

Also nehm ich mal an das ich mit (P)Feile auch nicht mehr weiter komme oder? :D


mfg
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 07.06.07, 18:47

Je nach Legierung der Spitze könnte folgender Trick funktionieren. Das habe ich jetzt gerade an einer alten Lötkolbenspitze ausprobiert. Funktioniert im Moment, ich kann allerdings (natürlich) keine Aussage über Langzeitwirkungen machen:

Spitze zurechtgefeilt und mit feinem Schmirgel (ich hatte 220er) glatt gemacht.

Kolbenspitze heiss ca. 5 mm tief in Lötfett getaucht und sofort verzinnt.

Alle Arbeitsschritte unmittelbar nacheinander ausgeführt.

Im Moment funzt die Spitze wie neu, auch nach Reinigung auf einem Schwamm bleibt die Schicht Lötzinn erhalten.

Klappt vielleicht bis der neue Lötkolben kommt - mit etwas Glück habe ich aber eben einen "Lötkolbenspitzenretter" gefunden.

Aber wie gesagt: keine Gewähr, also nicht an einer neuen Spitze probieren!
Benutzeravatar
lithi
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1406
Registriert: So, 26.03.06, 16:49
Wohnort: Fuldabrück
Kontaktdaten:

Fr, 08.06.07, 00:05

das mit dem neuverzinnen mache ich auch wenns mal nicht mehr gehen sollte.
wenn z.B. mein bruder meint meinen lötkolben für plastik zu benutzen! dann ist die spitze meistens fürn *Popo*!
dann wende ich immer die beschreibung von sailor an!
wenn man für das verzinnen der spitze guten lötzinn benutz, hält das 1A
Antworten