Music to Light

Fragen zu Schaltungen, Elektronik, Elektrik usw.

Moderator: T.Hoffmann

Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mo, 23.07.07, 22:07

ok das meinte ich^^ und da gehn 20 mA LEDs ? und die gesamte Spannung des Moduls ligt bei 12 V?


jetzteben ncoh T2 udn T4 udn T6 rausmachen udn einen Darlingtondiner reinhaun.


hab in nem anderen Thread bei Produktinfo mlanach passenden LEDs gefragt, ist das eig egal welche farbe die haben? cih wollt 5 mm LEDs nehmen die sind glaub alle mit 3.1 V weis nur nciht ob farbe was ausmacht?
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Mo, 23.07.07, 22:09

farbe musst du dir selber aussuchen, kennen deinen geshcmack nicht.
falls du farbe in bezug auf spannung meinst, dann musst du mal in den datenblätter der einzelne leds gucken. dort sind die angaben gemacht.
ich weiß dass 3mm gegenüber 5mm leds einen unterschied in der spannung in anderen farben vorweisen.
datenblätter sind im shop zu finden, wenn du sie von lumitronix hast! ;)

EDIT:
kleine liste gefunden:

Typ Spannung Strom
Rot 1,9V 20mA
Orange 2,0V 25mA
Gelb 2,0V 25mA
Grün 2,2V 20mA
Blau 3,5V 20mA
Weiss 3,5V 20mA


kann man die verwerten die tabelle?
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 12:28

ok danke dannw erd ich mir mal n paar farben zusammen suchen^^
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Mi, 25.07.07, 13:14

TIP120 wäre ein passender transistor, 5A (gibt es bei reichelt oder bei mir^^) kann der steuern, allerdings muss der bei grösseren strömen ausreichend gekühlt werden, wenn alle werte bekannt sind, lässt sich die verlustleistung und das nötige kühlblech leicht berechnen
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 17:41

heißt dieser Transistor TIP120 ?

was brauchst noch für werte um das zu berechnen? also werd mal aufschreiben welche LEDs ich nehm sobald ich im "Fragen zu einem Produkt" Forum ne antwort bekommen hab, dann müssten alle Ströme und Spannungen bekannt sein.

ach da hätte ich noch eine frage da versch. Farben ja auch verschiedene Ströme und Spannungen haben, brauchen die dann ja auche Wiederstände pro 3er Kette oder? wie berechne ich diese Wiederstände?
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Mi, 25.07.07, 18:04

erkläre mal welche farben du nehmen willst und wieviel leds, dann machen wir das schon^^
Benutzeravatar
Berni
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 710
Registriert: Mi, 30.08.06, 15:19
Wohnort: Balingen
Kontaktdaten:

Mi, 25.07.07, 18:12

Widerstände ganz einfach:

Du nimmst deine Ausgangsspannung (Bsp) 12V, rechnest die Spannungen der LEDs in der Reihe zusammen (Bsp) 3*3,1V=9,3V. Ziehst diese Spannungen von einander ab (12V-9,3V) =2,7V und teilst diese Restspannung durch die Stromstärke (Bsp) 0,02A (2,7/0,02) =135Ohm.
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 18:51

mh ok also wenn cih das richtig verstanden hab so:


Ich nehm, 3 stück mit je 2,0 V und je 20mA dann brauch ich 300Ohm? jo müsste stimmen.

wie stehts wenn cih verschiedene Farben nehm? also eine mit 3,1 eine mit 2,5 und eine mit 2,0?

und müssen diese 300 Ohm auf die dauer nicht gekühlt werden? weil ich weis noch von früher als ich hin und wieder mal was zusammengebastelt hab konnte es schon vorkommen dass schnell so heiß wurden dass man sie mit blosen fingern nichtmehr anschließen konnte?


und wie groß ist dann der verlust bei dieser schaltung ich mein ich hab dann sicher 40 solche 3er packs mit je ... mh so im durchschnitt 200 Ohm wiederstand. das wären 40 mal 200 Ohm ist das nicht bisschen arg verschwendeisch? is es da nicht besser vielleciht gleich mit 9 Volt an die sache ranzufahrn? wenn cih dann eben die 3,1 V LEDs hab leuchten sie nicht mehr ganz so stark aber mein gott ... verlängert die lebenszeit^^


und da fällt mir grad ein, in einigen anderen Threads hab ich gesehn rechnen die bei 12V mit14 , wegen den Spannungsspitzen oder so? soll cih das auch oder geht das so?



Edit:

also wenn cih damit fertig bin mach ich glaub ein How² ^^
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Mi, 25.07.07, 18:59

also wenn du unterschiedliche farben in reihe schaltest einfach die spannungswerte zusammenzählen.
(12V-(3,1V+2,5V+2,0V))/0,02A

die 300 oben waren schon richtig ausgerechnet.
was meinst du mit verschwenderisch?
die anzahl, dass du dir soviele kaufst? also ich mein widerstände sind nicht sehr teuer und insofern fallen sie nur wenig ins gewicht. an sich kannst du aber auch mit 9V arbeiten, da haste recht und so extrem viel dunkler sind die leds auch nicht.

widerstände kühlen hab ich bisher nie gebraucht. denke auch nicht, dass es hier sodnerlich notwendig ist.
kann sein dass du damals die max leistung überschritten hast von den widerständen (normale kohleschichtwiderstände haben 1/4 1/3 oder 1/2 W).
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 19:44

ok wie bekomm ich raus ob ich mehr als 1/4 1/3 oder 1/2 Watt hab auf meinen wiederständen?

mit verschwenderisch mein ich dass die wiederstände ja Energie verbrauchen, (in wärme umwandeln - verschwenden - Strompreise hochtreiben - Fossile Recoucen verschwenden - ERderwärmung - der Totale Kolabs und das ende der menschheit und jeglicher lebensform auf der Erde .... um die sache mal zu dramatieiseren :lol: :lol: :lol: )

und früher hab ich mit 10 - 100 Ohm gearbeitet desshalb kommt mir 300 relativ viel vor^^

und das mit dmeKühlen kann cih ja notfalls noch nachträglcih machen wenn ich seh dass die heiß werden.
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Mi, 25.07.07, 20:28

nein ;)
je höher der widerstand ist, heißt nicht, dass er viel besser ist.
halte dir die rechnung vor augen: I=U/R
steigt der widerstand, sinkt der strom. sinkt der strom ist bei der rechnung P=U*I die leistung niedriger. somit sparst du geld weil weniger leistung benötigt wird ;)
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 20:39

mh na wenn du dir damit sicher bist .. ok^^

udn woher weis ich ejtzt wieviel watt meine wiederstände ham?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 25.07.07, 20:46

Die Leistung der Widerstände kann man mit etwas Erfahrung aus deren Dicke abschätzen. Besser ist es aber, diese nach der Bestellung gleich in eine (beschriftete) Sortierkiste zu packen oder zumindest in eine Tüte, auf der die Werte draufstehen. Mit einem Labornetzteil lässt sich die Leistung kleinerer Widerstandswerte auch nach der "Finger-heiß-Methode" bestimmen, aber das ist auch nichts für Ungeübte.

Aus der Ohm-Zahl eines Widerstandes allein kannst Du nicht auf die Leistung schließen, die verbraten wird.
Die Leistung wird bestimmt durch den Spngsabfall über dem Widerstand und dem Strom, der durch ihn fließt. Ein größerer Widerstand in einer sonst unveränderten Reihenschaltung produziert zwar einen höheren Spannungsabfall, er lässt aber auch weniger Strom durch.

Der Einfachheit halber ein Beispiel mit zwei Widerständen in Reihe, jeder soll 100hm haben und die Eingangsspannung soll 10 Volt betragen.

In der Reihenschaltung teilt sich die Spannung auf beide Widerstände auf, über jedem Widerstand fallen also 5 Volt ab.

Der Strom durch die Schaltung berechnet sich aus I=U/R => 10 V / (100 Ohm + 100 Ohm) = 0,05 Ampere

Die Leistung, die ein Widerstand in Wärme umsetztbeträgt P=U*I => 5 V * 0,05 A = 0,25 Watt.

Jetzt tauschen wir den oberen Widerstand gegen einen mit 200 Ohm aus.

Die Spannung teilt sich wieder im Verhältnis der Widerstände auf: 2/3 der Spannung (6,667 Volt) auf die 200 Ohm und 1/3 der Spannung (3,333 Volt) auf die 100 Ohm.

Der Strom durch die Schaltung beträgt jetzt 10 Volt / (200 Ohm + 100 Ohm) = 0,0333 Ampere

Die Leistung, die der 200 Ohm Widerstand umsetzt, ist jetzt 6,667 V * 0,0333 A = 0,222 Watt und
die Leistung, die der 100 Ohm Widerstand umsetzt, ist jetzt 3,333 V * 0,0333 A = 0,111 Watt.

Damit verheitzt der größere Widerstand in der sonst unveränderten Schaltung weniger Energie al kleinere.

Dieses Beispiel soll nur verdeutlichen, dass ein größerer Ohm-Wert nicht automatisch mehr Energieverbrauch bedeutet.

Es ist auch nicht 1 zu 1 auf LED-Schaltungen anzuwenden, da die LED-Kurve nich linear verläuft. Bei Led-Schaltungen ist die "Energieeinsparung" noch größer, da der Innenwiderstand einer LED bei kleiner Strömen zunimmt.
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Mi, 25.07.07, 21:07

wiso soll der größere Wiederstand weniger Strom verbraten? da kommt doch 0,222 W beim großen und 0,111 W beim kleinen raus ... also kann sein cih steh grad aufm schlauf aber für mich sieht das aus wie wenn der doppelt so große auch doppelt soviel verbaraucht?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Mi, 25.07.07, 21:12

Der 100 Ohm Widerstand verbraucht 0,25 Watt (1. Beispiel), wenn ich ihn durch den 200 Ohm Widerstand ersetze (2. Beispiel), verbraucht dieser nur 0,222 Watt, also weniger als der ursprünglich an dieser Stelle eingebaute.
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Mi, 25.07.07, 21:39

Scorpion hat geschrieben:wiso soll der größere Wiederstand weniger Strom verbraten? da kommt doch 0,222 W beim großen und 0,111 W beim kleinen raus ... also kann sein cih steh grad aufm schlauf aber für mich sieht das aus wie wenn der doppelt so große auch doppelt soviel verbaraucht?
weil die gesetzmäßigkeiten so sind!
P=U*I
I=U/R
P=U²/R

steigt der widerstand, dann wird die leistung P geringer ;) weil du ja schließlich durch R teilst ;)
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Do, 26.07.07, 04:17

divino, deine begründung ist nicht ganz schlüssig!
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Do, 26.07.07, 09:18

inwiefern?
I=U/R
steigt R, wird I kleiner
P=U²/R
steigt R, wird P kleiner!?
R ist der widerstand.
oder was meintest du luckylu?
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Do, 26.07.07, 12:38

jaja ok das ist mir jetzt schon schlüssig ... also gut nachdem das eklärt wäre mit den wiederständen werd ich mir maldie entsprechenden tewile besorgen und mal das ganze ding zusammen wursteln^^


noch kurz ne frage, wenn ich 150 LEDs nehm á ca. 3500 mcd (ist doch glaub die angabe im shop oder?) reicht das dann um den raum zu erhellen? die LEDs werden hinter einem Milchglas angebracht udn haben einen Winkel von 20° - 50° ?
Benutzeravatar
Sailor
Moderator
Beiträge: 9263
Registriert: Di, 28.11.06, 22:16
Wohnort: Saarland, Deutschland und die Welt

Do, 26.07.07, 13:09

Mach doch einfach einen Link auf die gewünschten LED´s!

Grundsätzlich machen 150 LED´s schon eine Menge Licht. Es kommt jedoch darauf an, was Du vorhast (Hintergrundbeleuchtung?) und wie groß der Raum ist.
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Do, 26.07.07, 14:03

also es gibt ja einen Thread ur Berechnung der Lichtstärke etc. aber ich glaub das hab cih nicht so ganz gerafft, das muss man ja vorher studieren^^

der raum ist 4 auf 6 meter und ca 2,50 hoch, die verkleidung ist warscheinlich aus hellem Holz und der boden wird gefließt (auch relqativ hell denk ich mla)

es sind ja mehrere LEDs aber ich werd noch die Links einfügen hab nur keine Zeit mehr grad. nacher dann.
divino
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 152
Registriert: Mi, 20.06.07, 15:39

Do, 26.07.07, 14:06

150leds werden ausreichend sein bei so einer helligkeit.
wenn man bedenkt, dass ich in meinem zimmer gerade mal 12leds an die decke gestrahlt habe und als die anfingen zu leuchten der ganze raum gut sichtbar war, dann werden 150leds die nacht zum tag machen.
mach dir darüber mal keine gedanken!^^

wenn du dennoch ausrechnen willst wie hell die leds zusammen wirklich sind, dann studier schön :D
ich versteh den thread zur berechnung nämlich auch nicht so sehr :)
luckylu1
Hyper-User
Hyper-User
Beiträge: 1405
Registriert: So, 29.04.07, 05:11
Wohnort: berlin

Do, 26.07.07, 15:49

bei einigen leds sind lumen und candela angaben zu finden, daraus kann man für andere leds den gesamtlichtstrom ermitteln, zumindest überschlägig, mit ein paar formeln zur dreiecksberechnung und der kreisflächenberechnung lässt sich dann in etwa alles abschätzen. es ergeben sich geradezu riesige flächen unterschiede bei verschiedenen abstrahlwinkeln.
das ganze lässt sich auch graphisch machen und ausmessen, hab das gestern mal für 90° zu 120° gemacht, weil ich zu faul zum rechnen war. das verhältnis der kreisdurchmesser war bei mir 8,8 zu 21, das sieht schon viel mehr aus, als der winkel vermuten lässt, wenn man jetzt die flächenverhältnisse ausrechnet, wird man sehr erstaunt sein.
pi/4 d²= kreisfläche ~ 0,78 x 8,8² = ~60 0,78 x 21² = ~344 , 344 : 60 = 5,73, das bedeutet überschlagsmässig
eine led mit 120° und 1000 mCd erzeugt genauso viel licht wie eine mit 5730 mCd und 90° abstrahlwinkel ! wenn man jetzt ein wenig nachdenkt, kommt man schnell drauf, das leds mit 20° und 10000 mCd einfach out off time sind, die leuchtstärke ist für heutige verhältnisse einfach viel zu gering.
Benutzeravatar
Scorpion
Ultra-User
Ultra-User
Beiträge: 918
Registriert: Fr, 20.07.07, 13:07

Do, 26.07.07, 17:20

also wenn ich lucky dann richtig versteh, meinst du es würde nicht reichen?

ich hätte eine kombination aus diesen LEDs genommen:

http://www.leds.de/product_info.php?inf ... -2-0V.html
http://www.leds.de/product_info.php?inf ... -2-0V.html
http://www.leds.de/product_info.php?inf ... -2-0V.html
http://www.leds.de/product_info.php?inf ... -3-1V.html
http://www.leds.de/product_info.php?inf ... -3-1V.html

und noch n paar vergleichbare andere (wollt nicht noch merh solcher blöden links machen^^)

aber ich denk die siend doch hell genug? bei der nächst helleren stufe ist schon dieses "achtung LAser" zeichen dran, und ich mein es soll nur beleuchten nicht verlasern^^
synvox
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 147
Registriert: Fr, 27.04.07, 04:40
Wohnort: Schweiz

Fr, 27.07.07, 01:16

Naja, ganz so schlimm wie es luckylu1 vorgerechnet hat, ist es nicht. Wahrscheinlich war ein Überlegungs- und/oder Rechnungsfehler in seiner Rechnung drin. Grundsätzlich verhält es sich so, dass das Verhältnis der Lichströme (Lumen) zweier Leds in guter Näherung dem Verhältnis der Raumwinkel (Lichkegel, Sterradiant) bei 2*Phi(1/2) (Abstrahlwinkel) und gleicher Lichtstärke (Candela) entspricht, zumindest wenn beide Leds eine lambertsche Strahlungscharakteristik aufweisen.

In nochmaliger Näherung entspricht dies etwa dem Quadrat des Verhältnisses der Abstrahlwinkel. Wenn wir also das Beispiel von luckylu1 nochmals aufgreifen, ergibt 120° / 90° ca. 1,33, das Quadrat davon also ca. 1,78. Also würde eine LED mit 1000 mCd und 120° Abstrahlwinkel ungefähr den gleichen Lichtstrom erzeugen wie eine LED mit 1780 mCd und 90° (also weit weniger tragisch :wink: ).

Für schnelle Vergleiche reicht diese Näherung (Abstrahlwinkelverhältnis) aus. Wenn man es aber etwas genauer braucht, dann sollte man schon mit den Raumwinkeln rechnen, oder wenn man selbst nicht rechnen will, einfach den Lumen-Candela-Rechner auf der Lumitronix-Shop-Website benutzen :wink: . Einfach immer alles in Lumen umrechnen, dann klappt's auch mit dem Nachbarn(-vergleich) :wink: .

Gruss
Neni
Antworten