LED MiniMatrix 5x5 rund schneiden

Haben Sie produktspezifische Fragen ?

Moderator: T.Hoffmann

yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Mi, 20.04.22, 16:21

Hallo,

ich möchte aus

LED MiniMatrix, neutralweiß (4000K), 1885lm, 100 LEDs, 15x15cm, 24V
5x5 Einzelmodule als Platte, insgesamt 25 Mini Matrizen

ein rundes Modul machen, indem ich die vier Eckmodule an der Perforation abtrenne, und dann wie im Bild gezeigt einen Kreis ausschneide. Dadurch werden acht LEDs entfernt und auf jedem der acht betroffenen Module sollen die drei verbleibenden LEDs weiter leuchten. Dadurch, daß Leiterbahnen durchtrennt werden, müßte wie geflickt werden, und wie müßte der Widerstand angepaßt werden?

Vielen Dank für ein paar nützliche Hinweise!
Bildschirmfoto 2022-04-20 um 17.10.12.png
Bildschirmfoto 2022-04-20 um 17.10.12.png (476.4 KiB) 1965 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 20.04.22, 21:54

Dadurch, daß Leiterbahnen durchtrennt werden, müßte wie geflickt
Das kann ich dir leider nicht beantworten, weil ich die Leiterbahnführung nicht kenne. Aber das kriegt man raus, wenn man sie hat. Ähnlich beim Widerstand. Den kenne ich auch nicht, aber der Wert steht ja drauf. Dann den Spannungsabfall an einem Widerstand und einer LED im Betrieb messen. Daraus kann man den Wert bestimmen, den der neue Widerstand für 3 Leds haben muss.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Do, 21.04.22, 10:28

Ok, danke, ich habe versucht, aus einem Produktbild die Leiterbahn zu verfolgen, habe aber nicht sehen können, wie man von den plus/minus Einspeisekontakten aus Metall zum Widerstand kommt. Haben die Teile mehrere Ebenen, wovon hier nur die oberste zu sehen ist?

Leiterbahnen.jpg
Leiterbahnen.jpg (397.49 KiB) 1936 mal betrachtet

ps: auf dem Produktfoto im Katalog sind zwischen den einzelnen Matrixquadraten nicht die weißen Verbinder gezeigt, und alle LEDs leuchten, aber die Matrixquadrate müssen doch in Serie miteinander verbunden sein? Wie sind die untereinander Verbunden? Brauche ich für meine runden Leuchtenplatinen keine Verbindungen wie ich sie eingezeichnet habe? Der Buchstabe "G" auf PDF Seite 7 hat an einigen Stellen Verbinder, an anderen nicht. Wie wäre das zu verstehen?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 21.04.22, 21:54

Aus der Platine in Serie, untereinander parallel.
Haben die Teile mehrere Ebenen, wo nur die oberste zu sehen ist?
Durchaus möglich.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Fr, 22.04.22, 10:40

Aus der Platine in Serie, untereinander parallel.
Gibt es dazu ein Datenblatt? Ich kann keines finden. Anscheinend gibt es Verbindungen über die Perforation?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 22.04.22, 15:57

Bei Lumitronix nachfragen. Meistens sind die durchaus hilfsbereit.

Und sorry, das: Aus der Platine in Serie, untereinander parallel.
ist missverständlich. Ich meinte die LEDs auf der Platine sind in Serie geschaltet (so wie Du das auch schon eingezeichnet hast) und die Platinen untereinander sind parallel geschaltet. Anders würde es mit dem 24V Betrieb nicht gehen. Ich ja nicht anders als bei LED-Streifen.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Sa, 23.04.22, 10:42

Ok, danke für die Erklärung, alle 3x3 Module parallel, wie bei einem LED Streifen, wo auch alle Serienabschnitte entlang des Streifens parallel geschaltet sind. In der PDF Produktbroschüre steht darüber leider nichts. Gut zu wissen. Dann kann ich also die vier Eckenmodule abzwacken.

Die eingezeichneten plus/minus Verbindungen sind also überflüssig, kein Löten, keine Verbinder.

Da bei ganzen Platinen aus dem Shop keine Verbinder zu sehen sind, wird der Strom also durch die Perforation von einem Modul zum nächsten geleitet... dann haben die Teile wohl doch mehr als nur eine Lage, denn irgendwie muß ja der Widerstand, der "in der Sackgasse" sitzt, mit plus verbunden sein.

Die Verbinder braucht man also, nachdem die normale Stromleitung durch Abbrechen an der Perforation unterbrochen ist.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Sa, 23.04.22, 13:01

Die Nichia 757G wird mit 2,89V bestromt. Vier davon in Serie haben eine Dropspannung von 11,56V. Die Versorgungsspannung ist 24V. Bei einem 120Ohm (124,4Ohm) Widerstand mit um die 1,2W fließen 100mA durch jede der vier LEDs. Der "typical current" ist 120mA.

Wenn eine LED weggesägt ist, müssen weiterhin 100mA bei 2,89V durch die drei verbliebenen fließen, damit die Helligkeit gleich bleibt, richtig? Also ist die Dropspannung dann nur noch 8,94V. Also braucht man einen 150Ohm Widerstand mit um die 1,5W.

Jetzt müßte ich wohl nur noch die Leiterbahnführung herausbekommen.

ps: Hier viewtopic.php?p=181927#p181927 allerdings steht, daß eine MatrixMini 20mA zieht, nicht 100mA. Wie kann das sein? Sind die Angaben, die ich gefunden bzw. ausgerechnet habe falsch, oder der verlinkte Forenbeitrag?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 24.04.22, 08:40

Hier steht 20 mA:
https://lumstatic.com/Tl/7k/qu8l5CkX4BrGMcs_3Q.pdf
Und die Verbindung läuft wohl nicht über die Perforation...
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

So, 24.04.22, 13:06

Danke, aber:

Wie kommt es dann, daß meine Rechnung für vier LEDs aufgeht, bei 24V, mit einem 120Ohm Widerstand, also 100mA, wo auch Nichia im Datenblatt 120mA als "typical current" angibt? Wenn es beim Lumitronix Produkt nur 20mA pro LED wären, dann müßte ja ein 620Ohm Widerstand verwendet sein, und auf dem SMD-Teil steht klar lesbar 1200.

Wie kann, wenn der Strom nicht durch die Perforation fließt, ohne Plastikverbinder ein ganzes 5 x 5 Modul leuchten, wie hier und da gezeigt, aber auch zum Beispiel bei zusammengestückelten Formen wie beim "G" auf Seite 7 des PDFs?
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 24.04.22, 14:56

Die 757 gibt es auch als 2-Chip Version z.B. https://www.leds.de/nichia-nf2w757grt-v ... 59-02.html
Und bei 20mA braucht die nur 5,4V. Dann geht sich das aus.
Mit der Perforation hast du Recht. Die Anschlüsse sind ja gar nicht verbunden...
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

So, 24.04.22, 18:42

"Dann geht sich das aus." Das verstehe ich nicht.

Die Lumitronix 4-LED MiniMatrix 4000K hat 75lm, also 18,75lm pro LED. Das einzige Modell, daß ich bei Nicha in der Liste aller 757G Modelle finden kann https://led-ld.nichia.co.jp/en/product/ ... &r9%5B%5D= hat wiederum andere mA Werte, und keine hat 20mA.

Vielleicht könnte ein Firmenmitarbeiter sagen, welche Nichia LED auf der 4000K MiniMatrix verbaut ist.
Zuletzt geändert von yntt8ccc am So, 24.04.22, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

So, 24.04.22, 21:10

Nein. Die sind nicht falsch. Aber es gibt die 757 eben in mehreren Versionen. Du hast das Datenblatt der 3V Version angeschaut. Verbaut auf der Minimatrix ist aber die 6V Version (die bis 150 mA kann und dann auch mehr als 6V braucht). Bei 20mA (also massiv unterbestromt) braucht sie eben nur 5,4V. Vier Stück also 21,6 V. Bleiben bei 24V noch 2,4V am 120 Ohm Widerstand hängen, was genau 20mA ergibt.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

So, 24.04.22, 21:34

Ok, danke, leider fand ich in den Shop-PDFs nur die Angabe "757G", und es gibt bei Nichia viele verschiedene alte und neue Modelle https://led-ld.nichia.co.jp/en/product/ ... &r9%5B%5D= mit verschiedenen Strömen und Spannungen. Dann hoffe ich mal, daß 20mA und 5.4V stimmen.

Immer noch ungeklärt wäre dann, wie, wenn der Strom nicht über die Perforation geht, ohne Verbinder ein ganzes 5 x 5 Modul leuchten kann. Irgendwie müssen die einzelnen 3x3 MiniMatrix Teile ja ab Werk verbunden sein.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mo, 25.04.22, 07:32

Dann hoffe ich mal, daß 20mA und 5.4V stimmen.
Das kannst Du ja noch nachmessen. Aber prinzipiell denke ich schon, dass es stimmt. Anders passen die Daten ja nicht zusammen.
Und wie oben schon geschrieben: Du hast Recht: Der Strom muss über die Perforation fließen. Weil die (Löt-)Abschlüsse zwischen den Modulen eben gar nicht verbunden sind. Sieht man bei dem abgebildeten 2er Modul:
MiniMatrix2.jpg
MiniMatrix2.jpg (17.56 KiB) 1773 mal betrachtet
Heißt auch, dass die Platine doppelseitig ist, ein Teil der Leiterbahnen ist also auf der Unterseite verborgen... Die 'Löcher' neben der (Löt-)Abschlüssen sind dann wohl Vias (Verbindungen zwischen Ober- und Unterseite der Platine).
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Di, 26.04.22, 10:02

Ja, durch die Perforation, wie gedacht. Da beim rund schneiden von MiniMatrix 5 x 5 alle Perforationen intakt bleiben, es müssen nur die 4 Module an den Ecken abgebrochen werden, sollte das mit der Stromleitung kein Problem sein, da die verbleibenden 21 Module weiter im Originalzustand verbunden bleiben. Keine Verbinder und kein Löten nötig.
Lumitronix.png
Lumitronix.png (219.73 KiB) 1718 mal betrachtet
Den Widerstand kann man, wenn 5,4V und 20mA stimmen, für nur noch 3 statt 4 LEDs ausrechnen, es sind 390Ohm statt 120Ohm.

8 Module verlieren beim rund schneiden 1 LED, wobei bei je zwei Modulen immer die gleiche "Reparatur" gemacht werden müßte. Es ist nicht weiter schwierig, ein paar Kabelverbindungen aufzulöten, aber die Frage ist wie der Widerstand verbunden werden muß, also - wo ist plus?
Leiterbahnen.jpg
Leiterbahnen.jpg (347.9 KiB) 1718 mal betrachtet
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Mi, 27.04.22, 07:11

Sollte passen. Wobei ich dir nicht versprechen kann, dass die 'blaue' Verbindung auch so stimmt. Das kannst Du aber nachmessen...
Ich würde davon ausgehen, dass die 'Unterseite' Masse (Minus) ist, und die 'Oberseite' Plus.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Do, 28.04.22, 06:45

Die blaue Verbindung müßte stimmen, da die LEDs ja in Reihe geschaltet sind, und auch in Reihe geschaltet bleiben müssen, wenn jeweils eine weggesägt wird. Man kann auf dem großen Originalbild https://www.lumitronix.com/en_gb/led-mi ... 52715.html die Rille erkennen, die Kathode und Anode leiterbahnmäßig auch bei der LED rechts unten im Bild trennt.

Wenn die Unterseite der Platine minus wäre, dann hieße das, daß man die MiniMatrix nicht ohne elektrische Isolierung auf Metall kleben kann.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Do, 28.04.22, 09:52

Hängt davon ab, ob die Platine unten auch lackiert ist wie auf der Oberseite. Es gibt aber kein (mir bekanntes) Foto von der Unterseite...
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

Fr, 29.04.22, 08:32

Gut, ich hatte gehofft, der Hersteller würde ein paar Tips auf Lager haben. Da muß man es wohl mit den vier Eckenmodulen, die ohnehin abgetrennt werden, ausprobieren, wie die Stromleitung tatsächlich funktioniert.
Borax
Star-Admin
Star-Admin
Beiträge: 11652
Registriert: Mo, 10.09.07, 16:28

Fr, 29.04.22, 10:31

Wie oben schon mal gesagt, einfach email an Lumitronix schreiben. Das Forum wird leider inzwischen sehr vernachlässigt...
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

So, 01.05.22, 09:51

Ich habe schon vor zwei Wochen auf der Produktseite nachgefragt, mit Hinweis auf diesen Forum-Thread, aber leider noch keine Antwort erhalten.

Zum Ausprobieren habe ich eine 2x2 MiniMatrix gekauft und erhalten. Der Widerstand ist 1000 Ohm, nicht 1200 Ohm wie auf dem Produktbild der Shop-Website. Wenn die LEDs tatsächlich mit 20 mA "unterbestromt" werden, dann fielen an jeder LED 4 V ab; so käme man auf den 1000 Ohm Widerstand. Ich muß erst auf ein Ersatz-Multimeter warten, um die Spannung im Betrieb messen zu können.

Hier ein paar Fotos, auch der Perforation, über die, für mich nicht erkennbar, der Strom fließen MUSS (da die Verbinderzungen nicht verbunden sind), wie schon gesagt. Hochauflösendere Bilder gehen leider nicht, wegen der Dateigrößebeschränkung. Die Leiterplatte scheint innen homogen zu sein, ohne Leiter, die Wände der Perforationslöcher sind jedenfalls verzinnt, wie man sieht, so daß der Strom von einem Matrixmodul zum nächsten geleitet wird.
front resized.jpg
front resized.jpg (271.92 KiB) 1509 mal betrachtet
back resized.jpg
back resized.jpg (234.4 KiB) 1509 mal betrachtet
edge resized.jpg
edge resized.jpg (241.03 KiB) 1509 mal betrachtet
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2015
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

So, 01.05.22, 11:25

Der Widerstand ist 1000 Ohm, nicht 1200 Ohm wie auf dem Produktbild der Shop-Website.
Aufdruck auf dem Widerstand: 1000
Entspricht 100 + Null Nullen = 100 Ohm.

U=R*I = 100 Ohm * 0,02A = 2V Spannungsabfall über dem Widerstand bei 20 mA

24V-2V=22V Spannungsabfall über den LEDs bei 20 mA.
Spannungsabfall je LED damit 22V / 4 = 5,5V.
yntt8ccc
Mega-User
Mega-User
Beiträge: 166
Registriert: So, 21.11.10, 02:32

So, 01.05.22, 21:55

Stimmt, danke, werde schon ganz wuschig, oben war's richtig (Den Widerstand kann man, wenn 5,4V und 20mA stimmen, für nur noch 3 statt 4 LEDs ausrechnen, es sind 390Ohm statt 120Ohm). Bei drei LEDs sollte es dann ein 375Ohm Widerstand sein mit ca. 0.2W. Ich habe 330Ohm und 470Ohm Widerstände hier. Mit 330Ohm sind's dann 0,23V mehr.
ustoni
Auserwählter
Auserwählter
Beiträge: 2015
Registriert: Sa, 04.06.11, 12:39
Wohnort: Mechernich

Mo, 02.05.22, 08:17

Mit 330 Ohm kommst Du auf ca. 22 mA. Den LEDs ist der Unterschied ziemlich egal und im Betrieb wirst Du dabei keinen Helligkeitsunterschied feststellen.

Ich geh mal davon aus, dass Lumitronix den Widerstand je nach verwendetem Binning der LEDs anpasst.
Welche Widerstände tatsächlich verwendet werden, siehst Du erst, wenn die große Matrix vor Dir liegt. Im Bereich der möglichen Binnings wird Dein 330 Ohm Widerstand aber sehr wahrscheinlich trotzdem passen. 10% Strom mehr oder weniger macht keinen nennenswerten Unterschied.
Antworten